Marillenmarmelade

Zutaten

  • 1 kg vollreife Marillen (Aprikosen) 
  • 600 g Gelierzucker

Zubereitung

  • Marillen waschen, halbieren, entsteinen und in große Würfel schneiden.
  • In einem Kochtopf die Marillen mit Gelierzucker zum Kochen bringen, dann noch 6–8 Minuten kochen lassen (je nach Wassergehalt der Marillen).
  • Nun die Marmelade in sterile Weckgläser füllen und sofort luftdicht verschließen.
  • Nach dem Erkalten soll die Marmelade streichfähig sein.

ca. 8 Minuten


VARIATIONEN

  • Pfirsichmarmelade: Anstelle der Marillen können Sie Pfirsiche verwenden.
  • Pfirsich-Melba-Marmelade: Ergänzen Sie die Pfirsichmarmelade um 200 g Himbeeren, eine Messerspitze Kardamom und etwas Vanilleschote.
  • Zwetschgenmarmelade: Anstelle der Marillen können Sie Zwetschgen verwenden.
  • Schwarzbeermarmelade: Anstelle der Marillen verwenden Sie Schwarzbeeren.
  • Kürbis-Apfel-Marmelade mit Vanille: Anstelle der Marillen verwenden Sie 600 g Muskatkürbis, 300 ml Bio-Apfelsaft und würzen die Marmelade mit 1 Esslöffel geriebener Orangenschale und ½ Vanilleschote.

TIPPS

  • Nur mit vollreifen Früchten von guter Qualität erhalten Sie eine gute Marmelade.
  • Verwendung als Brotaufstrich, zum Füllen von Gebäck und Omeletten.
  • Die Marmelade eignet sich sehr gut zum Füllen von Weihnachtskeksen.
  • Passieren Sie die Marmelade, dann eignet sie sich gut zum Füllen von Faschingskrapfen und Kuchen.


Teile den Link mit Deinen Freunden