Granatapfelgelee

Zutaten

  • 1 kg Granatäpfel
  • 300 ml Apfelsaft
  • 500 g Gelierzucker
  • 150 ml Weißwein 

Zubereitung

  • Granatäpfel halbieren und Kerne herauslösen.
  • Granatapfelkerne in einen Kochtopf geben und zusammen mit Apfelsaft, Gelierzucker und Weißwein etwa 2 Stunden ziehen lassen.
  • Nun die Granatapfelkerne zum Kochen bringen, langsam kochen lassen, durch ein Sieb passieren und dabei mit einer kleinen Schöpfkelle gut ausdrücken.
  • Das Gelee nochmals kurz aufkochen, Gelierprobe machen, dann in sterile Weckgläser füllen und sofort luftdicht verschließen.
  • Nach dem Erkalten soll das Gelee streichfähig bis schnittfest sein.

ca. 20 Minuten


VARIATION

  • Apfelgelee: Anstelle der Granatäpfel können Sie 500 ml Apfelsaft verwenden und ergänzen das Rezept um 50 ml Calvados (Apfelschnaps) und den Saft einer Zitrone. Reiben Sie in das gekochte Gelee einen rohen Apfel, bevor Sie es in die Weckgläser füllen. 

TIPPS

  • Da beim Herauslösen der Kerne immer einige aufplatzen, können Sie den Granatapfel in Stücke schneiden, die Fruchtstücke dann in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen und mit den Fingern die Kerne unter Wasser aus der Frucht lösen. Die Kerne platzen unter Wasser auf und Ihre Küche plus Kleidung bleiben sauber.
  • Gelierprobe: Einen Löffel Gelee auf einen kalten Teller geben. Das Gelee ist fertig, wenn es fest wird und sich beim Zusammenschieben mit den Fingern Fältchen auf der Oberfläche bilden. 
  • Gut verschlossen lässt sich das Gelee mehrere Monate aufbewahren.
  • Das Gelee eignet sich als Brotaufstrich oder zum Füllen von Teegebäck oder Kuchen.
  • Sie können das Gelee auch zu Wildgerichten oder Süßspeisen wie Buchteln, Knieküchlein usw. reichen.


Teile den Link mit Deinen Freunden